Skip to main content

Der Mai ist gekommen: Auf in die neue Eheleiten-Saison 2017

Wir von Eheleite freuen uns bereits auf die neue Saison. Ob Heidnische Eheleite, Mittelalterhochzeit, Spirituelle Trauung oder Handfasting – auch in diesem Jahr gibt es viele Gelegenheiten zum Feiern.

Bereits zur Wintersonnenwende starteten wir mit einer urigen Germanenhochzeit mit nächtlicher Schwertweihezeremonie in Beeskow (Land Brandenburg). Bei eisigen Temperaturen waren wir dann im Februar zur Namensweihe für Katharina-Leonida in Bremen. Es erfüllt uns immer wieder mit sehr viel Stolz, wenn ehemalige Brautpaare uns ihr Wertvollstes – Ihren Nachwuchs – anvertrauen, um eine heidnische Taufe mit uns durchzuführen. Weitere Namensweihezeremonien werden wir im Juli in Baden-Württemberg und im Oktober im Land Brandenburg begehen.

Für unsere Eheleiten sind wir z. B. in Thüringen, in Baden-Württemberg, in Hessen, im brandenburgischen Fläming und in der Lausitz unterwegs. Und natürlich ist unsere reisefreudige Truppe auch in dieser Saison am Bodensee und in der Schweiz zu Gast.

Das ganze Jahr ist schon komplett durchgeplant, aber für eine kleine, geheime Zeremonie findet sich immer ein Termin. Wer es mit uns wagen möchte, der darf gern anfragen!

Wir feiern Mittelalterhochzeit, Handfasting und Eheleite im Jahr 2016

Als wir im Februar unser Eheleitenjahr beginnen, sind wir Benjamins und Christins Gäste in der Zitadelle zu Berlin-Spandau. Unser Weg führt uns im Jahresverlauf an den Po, an die Ostsee, an die Donau und zum 21.12. wieder zurück an die Spree. In der altehrwürdigen Hauptstadt schließt sich der Kreis und das Eheleitenjahr 2016.

weiterlesen

Auflösung kirchlicher Ehebund und Enttaufung am 30. Dezember 2016 in München

Durch eine entsprechende Zeremonie haben wir das kirchliche Taufritual und die katholische Trauung eines Paares aufgehoben. Dies geschah auf den besonderen Wunsch des Brautpaares. Der Zweck einer solchen Handlung besteht darin, sich bewußt von allen Bindungen und Zugehörigkeiten zu trennen. Insbesondere dann, wenn man sich nicht mehr zu einer Religion oder zu einem Ehepartner hingezogen fühlt.