Heidnische Eheleite am 22. Juli 2017 bei Rathenow

120 Gäste sind zur Hochzeit in Hohennauen bei Rathenow geladen, denn Michaela und Jens feiern heute ihre heidnische Eheleite. Hohennauen liegt im wunderschönen Havelland, direkt am Hohennauener See. Während wir aufbauen gibt es leider ein paar kräftige Regenschauer. Doch gerade rechtzeitig zur Zeremonie verziehen sich die Regenwolken, so daß wir pünktlich beginnen können.

Und so betritt um drei Uhr nachmittags ein strahlendes Brautpaar den Festplatz, um seinen Ehrentag zu begehen. Begleitet werden die beiden von Mitgliedern der mittelalterlichen Band AleWood aus Premnitz, die den Zeremonieplatz mit Dudelsack- und Trommelklängen erfüllen.

Michaela und Jens schwören sich im Beisein von Familie, Freunden und Trauzeugen ewige Verbundenheit und Treue – und die Götter aller Himmelsrichtungen stimmen dieser Verbindung wohlwollend zu.

Bei soviel Zustimmung und Glück wollen sich Michaelas Söhne Luca und Pascal natürlich nicht lumpen lassen und erteilen durch Handauflegen ebenfalls ihre Zustimmung zum neuen Bund ihrer Mutter.

Nach Abschluß der Eheleite beginnt für das Brautpaar und seine Gäste eine fröhliche und ausgelassene Hochzeitsfeier, die erst spät in der Nacht enden wird.

Liebe Michaela, lieber Jens, wir von eheleite.com haben uns sehr gefreut, Euch kennenlernen und verheiraten zu dürfen. Wir wünschen Euch alles Gute, viel Glück und den Segen der alten Götter!

Bilder der heidnischen Hochzeit

2 Kommentare zu “Heidnische Eheleite am 22. Juli 2017 bei Rathenow”

  1. Jacqueline
    am Sonntag, den 23. Juli 2017 um 10:48

    Liebe Michaela, lieber Jens. Auf diesem Wege nochmal ein herzlichstes Dankeschön, dass wir an dieser Zeremonie dran teilnehmen durften!
    Der Moment im „Tempel der Ehe“ war für mich der schönste Augenblick. Das war Romantik pur!! Ihr habt beide so viel Liebe ausgestrahlt,dass man Gänsehaut bekam. Alles, alles gute für eure kleine Familie.

    Liebe Grüße Jackie

  2. Silvana
    am Sonntag, den 23. Juli 2017 um 11:26

    Für uns war es eine neue Erfahrung diese heidnische Zeremonie mit erleben zu dürfen. Besonders gut haben uns das Harfenspiel gefallen und die Bräuche während der Trauung, wie z.B. die Opfergaben, die rituelle Waschung oder der romantische und berührende Moment, als das Ehepaar für sich alleine im Tempel der Ehe stand.
    Die anschließende Feier war fröhlich und ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden.
    asuf diesem Wege möchten wir noch einmal Danke sagen, für diese schöne feier und wünschen Michaela und Jens alles Gute.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden moderiert. Bitte nur einmal abschicken, der Kommentar wird in Kürze erscheinen.