Skip to main content

Revived Pagan Customs – the Youth Initiation

Just as you celebrate the annual celebrations of nature, every seven years you celebrate the stages of a human life. The birth, the first day at school, the youth initiation, the majority, the wedding, the motherhood …

The purpose of these rituals and ceremonies is to introduce children and adolescents to new levels. They see themselves as a part of the clan through these ceremonies and understand their role and position within this community. Before such a new phase of life begins in a rhythm of seven, there is an initiation, an inauguration and thus inspiration for the young person.

For example, a boy perambulates his entire life in this ceremony. He has to survive competitions, find a partner, show courage and perseverance, show knowledge and wisdom, and choose a profession. At the end of the way he is again received by his family; He meets all ancestors and forefathers of his bloodline from the very beginning.

Important for the boy in this ritual is that he realises that he is responsible for his own fate. That he makes his own decisions every second of his life and he has to! But also that he can catch up with the advice of the parents, if he does not know what to do one day.

Such a ceremony should inspire the young man. It is designed to arouse the courage to live the life of one’s own ideas and, in addition, to help him lose the Christian fear of dying. Since we are all in the cycle of life. We can all pursue our way in good spirits. Because we know that after death, a new cycle begins.

Becoming, being, passing away and being born again!

2 Kommentare zum Beitrag

  1. Hallo liebes Eheleite Team
    am 19. Mai vor 6 Jahren habt ihr meinen Mann Michael und mich getraut. Damals war vieles anders nicht schlechter oder besser wie heute, halt anders. Wir haben vielen Menschen seid dem Lebewohl gesagt. Katrin du sagtest damals zu mir, jene die euch gut gesonnen sind, werden bleiben. Jene die voller neid und missgunst sind, jene werden gehen. Und ja so war es…. Ich weiss noch wir hatten zu der Zeit nur einen Wunsch, wir wünschten uns ein Kind. Und was soll ich sagen, die Götter meinten es gut mit uns, sie schenkten uns zwei wundervolle kleine Monsterchen. Ich habe erst vor kurzem mit meinem Sohn Liam unsere Dvd von der Hochzeit angesehen und er war schwer beeindurckt. Vorallem von dem blauen Schotten im Röckchen wie er es nannte… Er war sichtlich irritiert davon, denn bis dahin sah er nur Mama und seine Schwester im Röckchen… Aber ich hab ihm erklährt das es Jungs-Röcke gibt. Mein Mann und ich reden noch heute sehr oft von unserer Trauung und das wir wenn wir unser Gelübte je erneuern wollen es nur mit euch sein wird.Es steht für uns nach wie vor fest, wenn wir die Namensweihe der Kinder machen dann nur mit euch. Es ist leider nur schade, dass ihr soweit von Hessen entfernt seid… Aber jeder der Heidnisch Heiraten möchte, oder eine Namensweihe wünscht kann ich euch nur empfehlen. Ich ende nun mit meinem Brief an euch, und drück euch alle aus der ferne ganz dolle. Auf ein baldiges Wiedersehen Ella Zierenberg

  2. Ihr Lieben, wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen mit euch zur Namensweihe unseres Sohnes und diesen bedeutenden Tag durch euch begleiten zu lassen. Unsere Eheleite und die Namensweihe von Luisa waren schon soooo unvergessliche Momente. Ihr seid so herzlich und ein total super Team und lebt es mit Herz und Seele, das spürt man. Ihr habt eine klasse Organisation bei der alles Hand in Hand geht und mit viel Wärme abläuft.
    Bis August ihr Lieben ☺️
    LG Michl und Jana

Comments are closed.